Daily Message
Bibelverse
Für den 05.12.2020
Psalm 32,9-11
Seid nicht wie Rosse und Maultiere, ohne Verstand, welchen man Zaum und Gebiß anlegen muß, da sie sonst nicht zu dir nahen! Der Gottlose hat viele Plagen; wer aber dem HERRN vertraut, den wird die Güte umfangen. Freuet euch des HERRN und seid fröhlich, ihr Gerechten, und jubelt alle, die ihr aufrichtigen Herzens seid!

1.Korinther 9,7-12
Wer zieht je auf eigene Kosten ins Feld? Wer pflanzt einen Weinberg und ißt nicht von dessen Frucht? Oder wer weidet eine Herde und nährt sich nicht von der Milch der Herde? Sage ich das nur nach menschlicher Weise? Sagt es nicht auch das Gesetz Ja, im Gesetz Moses steht geschrieben: «Du sollst dem Ochsen das Maul nicht verbinden, wenn er drischt.» Kümmert sich Gott nur um die Ochsen? Sagt er das nicht vielmehr wegen uns? Denn unsertwegen steht ja geschrieben, daß, wer pflügt, auf Hoffnung hin pflügen, und wer drischt, auf Hoffnung hin dreschen soll, daß er des Gehofften teilhaftig werde. Wenn wir euch die geistlichen Güter gesät haben, ist es etwas Großes, wenn wir von euch diejenigen für den Leib ernten? Wenn andere an diesem Recht über euch Anteil haben, sollten wir es nicht viel eher? Aber wir haben uns dieses Rechtes nicht bedient, sondern wir ertragen alles, damit wir dem Evangelium Christi kein Hindernis bereiten.
 


Entstehung der Bibel







Hintergrundinformationen zur Entstehung einzelner Bibelbücher



Altes Testament

1 Mose 1 Samuel Esther Klagelieder Micha
2 Mose (Exodus) 2 Samuel Hiob Hesekiel Nahum
3 Mose (Leviticus) 1 Koenige Psalmen Daniel Habakuk
4 Mose (Numeri) 2 Koenige Sprueche Hosea Zephanja
5 Mose (Deuteronomium) 1 Chronik Prediger Joel Haggai
Josua 2 Chronik Hohelied Amos Sacharja
Richter Esra Jesaja Obadja Maleachi
Ruth Nehemia Jeremia Jona  

Für den 05.12.2020
Psalm 32,9-11
Seid nicht wie Rosse und Maultiere, ohne Verstand, welchen man Zaum und Gebiß anlegen muß, da sie sonst nicht zu dir nahen! Der Gottlose hat viele Plagen; wer aber dem HERRN vertraut, den wird die Güte umfangen. Freuet euch des HERRN und seid fröhlich, ihr Gerechten, und jubelt alle, die ihr aufrichtigen Herzens seid!

1.Korinther 9,7-12
Wer zieht je auf eigene Kosten ins Feld? Wer pflanzt einen Weinberg und ißt nicht von dessen Frucht? Oder wer weidet eine Herde und nährt sich nicht von der Milch der Herde? Sage ich das nur nach menschlicher Weise? Sagt es nicht auch das Gesetz Ja, im Gesetz Moses steht geschrieben: «Du sollst dem Ochsen das Maul nicht verbinden, wenn er drischt.» Kümmert sich Gott nur um die Ochsen? Sagt er das nicht vielmehr wegen uns? Denn unsertwegen steht ja geschrieben, daß, wer pflügt, auf Hoffnung hin pflügen, und wer drischt, auf Hoffnung hin dreschen soll, daß er des Gehofften teilhaftig werde. Wenn wir euch die geistlichen Güter gesät haben, ist es etwas Großes, wenn wir von euch diejenigen für den Leib ernten? Wenn andere an diesem Recht über euch Anteil haben, sollten wir es nicht viel eher? Aber wir haben uns dieses Rechtes nicht bedient, sondern wir ertragen alles, damit wir dem Evangelium Christi kein Hindernis bereiten.


Bibeltext nach der Schlachterbibel

Neues Testament

Matthaeus 1 Korinther 1 Thessalonicher Hebraer 3 Johannes
Markus 2 Korinther 2 Thessalonicher Jakobus Judas
Lukas Galater 1 Timotheus 1 Petrus Offenbarung
Johannes Epeheser 2 Timotheus 2 Petrus  
Apostelgeschichte Philipper Titus 1 Johannes  
Roemer Kolosser Philemon 2 Johannes  


verwendete Quellen:



Anmerkung:
Hier werden Quellen verwendet wie sie jedem zugänglich sind der sich die Mühe macht etwas zu recherchieren.
Was von hier aus unmöglich ist, ist es die Quellen der Informationen auf Zuverlässigkeit hin zu überprüfen.

Aus diesem Grund ist im Anschluss an diese Rubrik eine Möglichkeit eingefügt Kommentare abzugeben.
Sollte jemand um einen Hinweis oder eine Korrektur haben zu hier gemachten Angaben, bitte ich um Hinweise mit Quellenangaben.


Name*
eMail-Adresse
Homepage Bitte mit http://... angeben!

 
 
In den nächsten 3 Tagen!

Newsletter

Ihr Name

Ihre Email-Adresse

eintragen
austragen