Daily Message
Bibelverse
Für den 04.04.2020
Psalm 8,3-6
Wenn ich deinen Himmel betrachte, das Werk deiner Finger, den Mond und die Sterne, die du gemacht hast: Was ist der Mensch, daß du seiner gedenkst, und des Menschen Sohn, daß du auf ihn achtest? Du hast ihn ein wenig Gottes entbehren lassen; aber mit Ehre und Schmuck hast du ihn gekrönt; Du lässest ihn herrschen über die Werke deiner Hände; alles hast du unter seine Füße gelegt:

1.Johannes 3,1
Sehet, welch eine Liebe hat uns der Vater erzeigt, daß wir Gottes Kinder heißen sollen! Darum erkennt uns die Welt nicht, weil sie Ihn nicht erkannt hat. Geliebte, wir sind nun Gottes Kinder, und noch ist nicht offenbar geworden, was wir sein werden; wir wissen aber, daß, wenn Er offenbar werden wird, wir Ihm ähnlich sein werden; denn wir werden Ihn sehen, wie er ist. Und ein jeglicher, der diese Hoffnung auf ihn hat, reinigt sich, gleichwie auch Er rein ist.
 

Endzeit Prolog Matthäus 24, 1-14

Vortrag von Karl Hermann Kaufmann

 
(Anhören) (Download)

Im Forum von www.cxflyer.com wurde der Vortrag empfohlen. Einige User dort haben den Vortrag abgeschrieben für einen Gehörlosen User. Auf diese Weise kann er zum Segen für viele mehr werden.

Ich möchte uns eine Bibelstelle lesen die eigentlich sehr bekannt ist und man liest sie oft auch in der persönlichen Bibellese, aber mir ist aufgefallen, im Laufe der Jahre, in laufe der vielen Kämpfe,
• geistlich
• mit Bewegungen
• mit dem eigenen Fleisch
• Mit allem möglichen, auch mit Verführung
Mir isch etwas aufgefallen, und zwar das in Endeffekt, der Großteil von Verführung, aber auch von Irrtum, es muss nicht immer Verführung sein es kann auch Irrtum sein, eine Wurzel hat. Und die Wurzel lautet: Man verwechselt Dinge.
Wenn man zum Beispiel Israel und die Gemeinde verwechselt, dann ist aus.
Wenn man z.B. Apostelzeit und Endzeit verwechselt dann ist es aus. Dann ist einfach vorbei. Mann kommt zu Trugschlüssen und dann ist die Bibel plötzlich ein Buch wo er praktisch durch die falsche Bedingung, die falsche Grundvoraussetzung die er gewählt hat, dann alles durch seine „Brille“ lesen.
So sind auch aus meiner Sicht die Denominationen entstanden. So entstehen dann auch oft die Unterscheide, so entsteht Trennung, so entsteht Streit, so ist viel Elend im Reiche Gottes. Drum heute Morgen, ein Stück lesen das zwar sehr bekannt ist, aber ich möchte es trotzdem nochmal tun und zwar aus Matthäus 24, den Prolog, den Eingang, der Anfang:

1. Und JEsus ging hinweg von dem Tempel, und seine Jünger traten zu
ihm, daß sie ihm zeigeten des Tempels Gebäu.
2. JEsus aber sprach zu ihnen: Sehet ihr nicht das alles? Wahrlich,
ich sage euch, es wird hier nicht ein Stein auf dem andern bleiben, der
nicht zerbrochen werde.
3. Und als er auf dem Ölberge saß, traten zu ihm seine Jünger
besonders und sprachen: Sage uns, wann wird das geschehen, und welches
wird das Zeichen sein deiner Zukunft und der Welt Ende?
4. JEsus aber antwortete und sprach zu ihnen: Sehet zu, daß euch nicht
jemand verführe!
5. Denn es werden viele kommen unter meinem Namen und sagen: Ich bin
Christus! und werden viele verführen.
6. Ihr werdet hören Kriege und Geschrei von Kriegen; sehet zu und
erschrecket nicht! Das muß zum ersten alles geschehen; aber es ist noch
nicht das Ende da.
7. Denn es wird sich empören ein Volk über das andere und ein
Königreich über das andere, und werden sein Pestilenz und teure Zeit
und Erdbeben hin und wieder.
8. Da wird sich allererst die Not anheben.
9. Alsdann werden sie euch überantworten in Trübsal und werden euch
töten. Und ihr müsset gehasset werden um meines Namens willen von allen
Völkern.
10. Dann werden sich viele ärgern und werden sich untereinander
verraten und werden sich untereinander hassen.
11. Und es werden sich viel falsche Propheten erheben und werden viele
verführen.
12. Und dieweil die Ungerechtigkeit wird überhandnehmen, wird die
Liebe in vielen erkalten.
13. Wer aber beharret bis ans Ende, der wird selig.
14. Und es wird geprediget werden das Evangelium vom Reich in der
ganzen Welt zu einem Zeugnis über alle Völker; und dann wird das Ende
kommen.

Es ist einfach so, wenn man das alles liest dann kann man ja als unvoreingenommener Leser auch wenn man die Paralleltexte liest aus Lukas 21, Markus 13, Lukas 17, kann man ja auch zu dem Schluss kommen dass das alles punktuell auftreten wird. Was für mich die große Überraschung in den endzeitlichen Entwicklungen war, ist etwas ganz anderes. Und zwar das es nicht Punktuell kommt, sondern schleichend. Und ich denke das ist etwas wo wir uns als Gläubige darauf einstellen müssen. Der Ungläubige hat ja sowieso keine Chance vor diesen schleichende Entwicklungen. Der Mensch hat eine gewisse Fähigkeit sich anzupassen. Das hat Gott in das Menschenherz hineingegeben, in den Organismus, in die Psyche dass ein Mensch sich anpassen kann, sonst würde er untergehen. Das ist der Grund ein KZ Überleben können, überlebt haben, oder die Internierungslager der Japaner, die ja das selbe hatten, wo man weis das auch Gläubige dort unter furchbaren Umständen Interniert waren, KZ war sowieso die Hölle auf Erden, falls es sowas gibt, weil die Hölle wird viel schlimmer sein, auf jeden Fall: Man kann sich anpassen. Man kann selbst in einer Furchtbaren Psychischen Stresssituation, unter schlimmsten Umständen gibt es Menschen die eine Ehe 30 Jahre überleben obwohl Terror da ist. Das geht alles.
So was kommt von der Fähigkeit des Menschen sich anzupassen. Diese Fähigkeit ist von Gott her eine Große Gnade das wir das überhaupt überleben können. Sonst wären wir schon… wären schon viele von uns kaputt gegangen. Es gibt Leute die Halten 20 Jahre Terror aus. Das geht alles. Aber diese Fähigkeit hat auch eine zweite Seite. Es gibt immer zwei Seiten eine Dunkle und eine Helle Seite.
Die dunkle Seite ist eine andere. Die dunkle Seite ist die, das man sich auch wenn es langsam kommt, an bestimmte Dinge gewöhnt. Das heißt , ich kann eine Christenheit in den Abfall führen indem ich sie langsam daran gewöhne. Indem ich ihnen immer ein kleines Stück gebe. Immer ein Wenig, ein bisschen. Das kann man machen. Das geht, das Funktioniert. Das ist ja dieses Alte Beispiel vom Frosch. Wenn du den in kochendes Wasser wirfst, springt er raus und wenn du das Wasser langsam erhitzt merkt er es nicht und geht kaputt. Ich denk so läuft das auch mit der ganzen Entwicklung.
Ich denke der Herr Jesus benutzt ein Wort. Wenn der Herr Jesus, der Sohn des lebendigen Gottes, wenn er zu uns Menschen redet. Er war der einzige der Wirklich aus dem Himmel gekommen ist und Mensch war, der uns versteht, der auch genau weis wie man uns etwas sagen muss, deswegen wehre ich mich ja so den Bibeltext durch Theologische Formeln auzupeppen, das würde ja bedeuten dass Gott letztenendes nicht in der Lage war den Bibeltext so zu gestalten dass er für uns Ideal war, Der Text ist Ideal und zwar genau so, mann muss es nur genau lesen. Und wenn er hier z.B. hingeht und sagt: Das alles ist der Anfang der Wehen, dann weis jeder der schon mal bei einer Geburt dabei war, die Frauen sowieso auch ich war schon bei einer Geburt dabei, dann weis man was da passiert.

Wenn der Herr Jesus sagt, das ist der Anfang der Wehen, und er benutzt in der Regel, weil im Geistlichen fast alles Organisch geschieht, benutzt er diese Bilder aus dem menschlichen Leben mit der Geburt geschieht und eine Geburt, die Wehen ist was ganz einfaches, ich hab das trainiert mal und hab festgestellt die Wehen kommen in großen Abständen, bei einer Normalen Geburt also nicht bei einer Frühgeburt oder so, die kommen in normalen Abständen und dann werden die Intervalle kürzer. Das heist wenn eine Wehe schon da ist, ist noch lange keine Geburt da, aber die Abstände werden immer kürzer. Und irgendwann kommt es dann, ich sag das in Anführungszeichen, „zur Kriese“ wo das ganze eskaliert und dann in der Regel ist so ein Spannungszustand da, dass es zu einer Geburt kommen kann. Wenn der Herr Jesus sagt, das was ich euch hier schreibe, sind für das Ende, der Wehen Anfang, dann müssen wir das genauso betrachten, organisch wie eine Geburt geschieht. Und ich sehe zur Zeit etwas, wie etwas ganz verrücktes passiert.
Alles was heute passiert ist endzeitlich nicht weltbewegend. Das war schon seit ich denken kann und ich bin geboren 3 Jahre nachdem die Endzeit begonnen hat, nämlich 51, 48 hat sie begonnen, mit der Gründung des Staates Israel, von dem Moment an hab ich bewusst viele dieser Dinge wahr genommen. Als ich zum Glauben kam, 1974 dann hab ich sie richtig gesehen, vieles aber noch Babyhaft , ich war ja noch ein Junger Spund, aber man hat doch sehr viel gesehen geistig, sehr viele Entwicklungen. Und diese Entwicklungen die haben dann eigentlich nichts weltbewegendes punktuell gebracht, sondern die sind Eskaliert. Sowohl in den Gemeinden, vom Abfall her, sowohl in der Gesellschaft, und ich sage jetzt Gesellschaft im Sinne von Zeitgeist, der Gesamten Welt. Es war ein Hineinschlittern in die Gesetzlosigkeit in alle Dinge die Gott verboten hat, dass die plötzlich kommen und Normal werden, es heißt es hat sich ungeheuer viel geändert und es wird sich noch brutal viel ändern ab dem Jahr 2010. Ich hab jetzt die EU Pläne gelesen, wenn man das liest, da geht es einem Kalt den Buckel runter. Und man sieht dann langsam aber sicher wie die Weltgemeinschaft, (schönes Wort, Weltgemeinschaft) Offenbarung 13, ja darüber brauchen wir gar nicht reden, wie hier langsam sich etwas zusammenbraut. Schleichend!
Und der Herr sagt, das sind die Wehen!
Und wenn aus „Schleichend“, „schneller“ wird und die Intervalle kürzer werden, dann bekommst du einen Zeitpunkt wo es immer schneller der Geburt, immer schneller der Wiederkunft Jesu entgegengeht. Es ist auch so, diese Zeit und drum hab ich das Thema nochmals aufgegriffen. Diese Zeit wird eine Zeit sein, da geht es nicht um Theoretische, wer jetzt recht hat, ist die Entrückung vorne, in der Mitte oder ist sie am Schluß, ich sags mal ganz hart, wir werden es sehen. Wichtig ist dass wir vorbereitet sind. Vielleicht werden ein paar ganz bösartig aufwachen. Ich hoffe ja das dass alles im biblischen Rahmen so verläuft dass die Gläubigen hier eine gewisse Normalität entwickeln. Aber es ist einfach so, dass dieses schleichende für uns etwas birgt, das ist Gefahr. Und zwar, wir müssen lernen solchen Dingen zu begegnen, geistlich. Wir müssen lernen zu Überleben, wir müssen lernen das richtige zu tun und da können wir uns nicht mehr leisten das was die Bibel sagt etwa zu Ignorieren und unsere Träumereien zu treiben. Wenn ich das immer sehe, wie Brüder machen Streit und trennen sich wegen dem oder dem, der eine sagt die Entrückung ist schon am Anfang und der andere sagt in der Mitte, und der dritte sagt am Schluß. Da muss ich Eiskalt sagen, Pfff-Solche Theorien sind Unsinn weil es in der Bibel nämlich keine Theorie gibt. Sie hat keine. Sondern sie macht was völlig anderes, das ist das was mir aufgefallen ist, sie gibt Grundsätze. Wirklich geistige Eckpfeiler, Grundsätze! Und die möchte ich jetzt mal zeigen.
Und aufgrund von diesen Grundsätzen müssen wir unsere persönliche Gesinnung anpassen. Und dann werden wir überleben. Es wird in der Endzeit wenn es mal Hart geht, es wird Leute geben die durch die harte Verfolgung gegangen sind. Da wird es nicht mehr diese Wohlstandskrankheiten unter Gläubigen geben. Da wird es auch nicht mehr diese Streitereien geben. Früher hat man immer gesagt in Tailfingen, ich weis nicht ob das in ganz Deutschland ein Sprichwort ist, „Wir streiten um dem Kaiser sein Bart“ . Das war Sinnlos weil den hat man nicht. Und viele Dinge haben wir nicht im Griff, darüber zu streiten ist völliger Unsinn. Sondern wir müssen lernen bereit zu sein. Und zuerst wenn wir uns den Text ansehen dann sehen wir etwas, wenn wir nicht nur diesen Text ansehen, ich hab einfach gelernt, wenn ich nur einen Text ansehe werde ich einseitig, ich muss einfach alle Texte über ein Thema Punktuell ansehen das ich ein Gesamtbild bekomme so wie ein Mosaik. Wie sagt der Herr Jesus? Ganz klar, zu den Jüngern etwas und es heisst: Und Jesus tratg hinaus und ging vom Tempel hinweg, seine Jünger kamen hinzu um ihm die Gebäude des Tempels zu zeigen. Und DASS ist Symptomatisch. So ist der Mensch. Das heist der Herr Jesus führt sie vom Irdischen, religiösen, vom Tempel in Jerusalem weg, er zieht sie weg. Und was machen die Jünger?- Sie ziehen auf die andere Seite, sie laufen ihm praktisch davon und gehen zum Tempel wieder zurück. Und ich denke es ist ein ganz ganz entscheidender Punkt. Der Mensch neigt zum Irdisch Seelischen und der Mensch neigt zum Religiösen, und der Mensch neigt zum Fassbaren. Das ist seine Art. Zu dem neigt er, die ganze Religion basiert auf Fassbarem. Die ganze Idee der Sakramente, die es ja biblisch nicht gibt, diese ganze Idee der Mystischen zustände, der Meditation wo du dann in bestimmte Dinge verfällst, was ja biblisch gesehen vollkommen alles illegitim ist, kommt aus dieser Sehnsucht des Menschen nach fassbarem. Er will Religion erleben. Er will, hier soll etwas geschehen, und er will es mit Fassbarem.
Das ist einfach auch der Grund warum der Teufel das benutzt um die Leute in die Falle zu locken.
Und er sagt hier ganz klar, durch sein eigenes Verhalten…
Und er sagt hier ganz klar durch sein eigenes Verhalten: Tempel aus. Da steht im hieronischem, griechischen i.d.R. das Äußere, das Steingebilde...aber trotzdem das Gebilde. Mit „naos“ dem anderen Wort, benutzt er i.d.R. von Paulus – das ist interessant, Paulus – die anderen Schriftsteller des NT benutzen es zum Teil ganz anders – aber Paulus z.B. benutzt das Wort „naos“ als Regel ohne Ausnahme, das ist das zweite Wort, könnte man auch mit Heiligtum übersetzen, benutzt er für den Tempel des heiligen Geistes, für die Gemeinde. Das heißt der Herr Jesus sagt hier von dem irdischen Tempel, von dem Tempel den du hier siehst – von diesem religiösen, weg. Es kann sein, das wir mal blitzschnell von dem Äußeren weg müssen. Es kann mal sein, blitzschnell – ich möchte hier niemandem Angst machen, aber wir müssen realistisch sein – es kann auch mal blitzschnell sein, dass wir uns am Sonntagmorgen nicht mehr auf dem „Stühlchen“ treffen, der gepolstert ist, sondern das wir uns irgendwo abgelegen in der Pampa, die gibt’s ja zum Glück in Albstadt auch, noch mehr Waldgebiete – die hab ich schon gesehen, wenn man z.B. aufm Storre (?) oben steht am Neuweiler, dann denkst du bist in Kanada, du siehst so weit das Auge reicht – darfst dich halt nicht umdrehen, musst halt nach vorne gucken – aber wenn du nach vorne guckst, siehst du nur Wald. Wald, Wald, Wald. Es kann sein, es kommt die Zeit, wo wir uns nicht mehr auf dem Stuhl versammeln können, wo wir auch nicht mehr als ganze Gemeinde uns versammeln können – wo wir in kleinen Splittergruppen im Untergrund sind. Das schließe ich nicht aus, nachdem, was ich da so sehe, was sich zusammenbraut.
Wir müssen beginnen uns frühzeitig von dem irdischen zu lösen! Gottesdienst laut der Bibel ist „episynagoge“ - da steckt „epi“ drin = Luft und da steckt „synagoge“ drin und Synagoge heißt Versammlung. Das heißt das ist die Versammlung der Juden gewesen. Das heißt ein Hinaufversammeln des Herzens zu Gott. Und je weiter die Endzeit fortschreitet desto mehr werden wir in den Zustand kommen – der Anfang kehrt zum Ende zurück – werden wir in den Zustand kommen wie die Urgemeinde. Nicht das der heilige Geist wieder ausgegossen wird, sondern das die Gemeinde wieder verfolgt wird. Und ich denke das braut sich massiv zusammen. Und mir ist wichtig, das wir vorbereitet sind! Und hier der erste Schritt ist, das wir von dem Irdischen weggehen! Immer mehr weggehen von dem Irdischen. Und von daher macht es auch Sinn die Bibeltexte auswendig zu lernen – das macht Sinn! Es gibt Situationen wo die Gläubigen keine Bibel mehr hatten. Auch die kleinsten neuen Testamente, die sie versteckt hatten waren nicht mehr greifbar. Es macht Sinn auch die Bibel auswendig zu lernen. Das möcht ich auch einfach betonen. Der Herr Jesus führt sie von dem Irdischen, von dem Stofflichen hinweg. Das ist ein ganz entscheidender Punkt. Er sagt zu ihnen in Vers 2: seht ihr nicht dies alles? Und wer je Bilder gesehen hat – und der rekonstronische Schlachter hat ja seine Brosamen, bombastische Rekonstruktionen des Tempelgebäudes in Jerusalem abgedruckt – woher der die hatte war mir ein Rätsel – aber die waren, also ich war wirklich beeindruckt, halbseitige Dinger, ungeheuer diese Anlage... und diese Anlage des Tempels, der herodischen Tempels, die hat die Leute beeindruckt. Gar nicht dumm, also es ist auch eines der Weltwunder. Also es war ein gewaltiges... wie soll ich sagen... wobei das war ein Weltwunder – da streiten sie auch darüber, von daher... Aber es ist etwas gewaltiges gewesen, etwas ungeheueres. Und er sagt zu ihnen etwas ganz einfaches, er sagt: es wird so abgebrochen werden, das kein einziger Stein auf dem anderen bleibt. Da ist kein Stein geblieben. Das was wir heute von der Klagemauer haben, ist letztendlich nur die Stützmauer des alten Tempels. Vom Tempel ist kein Stein geblieben. Die Klagemauer ist nur eine Stützmauer – die könnt ihr vergessen. Aber das ist wichtig. Man sieht die Prophetie erfüllt sich Millimeter genau. Aber er führt sie hier weg und sagt ganz klar, da wird jeder Stein hinweg getan werden. Jetzt sitzt er auf dem Ölberg – und ihr kennt ja die Bilder, da sitzt man genau am Tempel gegenüber. Jetzt kommen die Jünger zu ihm und sprachen, und das ist jetzt ein wichtiger Punkt, in dem Moment wo wir beim Herr Jesus hier bestimmte Haltungen sehen, und wir sind verwirrt oder kommen unter Druck – dann müssen zu IHM gehen und ihn fragen Herr was heißt das? Wir fragen viel zu sehr die Menschen. Wenn ich seh, wieviel ich Mails krieg, jeden Tag wo mich die Menschen anmailen: wie ist das und wie ist jenes – ich kann den ganzen Tag nur Mails schreiben und beantworten. Wie ist das... Hier siehst du, sie gehen zum Herrn – und das ist der richtige Weg. Sie sagen hier etwas ganz einfaches: sage uns, wann wird DIES geschehen? Was ist DIES? Eindeutig. Dies ist die Zerstörung des Tempels. Wir haben grad gesagt, kein Stein bleibt auf dem anderen. DIES also 70 nach Christus.
Das nächste, was sie fragen: Was wird das Zeichen deiner Wiederkunft sein? Der Wiederkunft Jesu? Es ist interessant. Wisst ihr was die zentrale Stelle über die Wiederkunft Jesus ist? - da werden mich jetzt ein paar Brüder nicht mehr lieben, aber das ist ja egal... Apostelgeschichte 1,11: das reizt die Leute, aber ich muss sagen Entschuldigung, man muss sich auch mal reizen lassen. Apg 1,11: Ihr Männer von Galiläa, was steht ihr hier und seht zum Himmel – Himmelfahrt Jesu war das – dieser Jesus, der von euch weg in den Himmel aufgenommen worden ist, wird in der selben Weise wiederkommen, wie ihr IHN habt in den Himmel auf fahren sehen. Sagt er zu den Jüngern. Ich möcht das nur mal in den Raum stellen: Wir haben solche Gebilde, was passieren könnte. Aber hier ist etwas ganz einfaches: Zeichen seiner Wiederkunft und er sagt die Wiederkunft wird sein wie die Himmelfahrt und das es das Ende ist der Weltzeit. Und jetzt kommen wir zu einem wichtigen Punkt: wann ist das Ende des Äons – das ist der Weltzeit? Ist es die Wiederkunft Jesu oder ist es das tausendjährige Reich der neue Äon oder ist das Ende, das Ende vom tausendjährige Reich wo man die Leute dann sammelt? Das tausendjährige Reich wird sehr interessant sein. Der Teufel ist nicht da und trotzdem werden die Gläubigen verführt. Durch sich selber, weil sie nämlich böse sind. Da beweist ihnen Gott das sie böse sind. Im tausendjährigen Reich wird es sehr böse zugehen, z.b. wer ein ganz vor Gott gut gehätschelte Volk ist, das glaubt man gar nicht, das sind die Ägypter. Es gibt eine hervorragende Prophetien, wie gut es Ägypten gehen wird, wie es mit Israel an einem Strang ziehen wird. Und trotzdem sagt die Bibel: die Ägypter, das wird eines von diesen Völkern sein, die nicht hinaufziehen um den Herr Jesus in Jerusalem im tausendjährigen Reich anzubeten. Und er wird ihnen den Regen sperren. Also gell, da wird es nicht so friedlich zugehen – lassen wirs hier mal offen, was hier gemeint ist. Und jetzt sagt der Herr Jesus eigentlich auch was ganz, ganz einfaches. Er sagt hier: weg von dem irdischen Tempel hin zu diesem anderen Tempel. Und in Johannes 2,19 hat er das aufgegriffen: „Jesus antwortete und sprach zu ihnen: Brecht diesen Tempel ab und in drei Tagen will ich ihn aufrichten. Da sprachen die Juden in 46 Jahren ist dieser Tempel erbaut worden und du willst ihn in drei Tagen aufrichten? Er aber redete von dem Tempel seines Leibes.“ Und da ist was ganz einfaches und zwar, es ist so: die Juden haben ihn wirklich, durch ihren Aufstand gegenüber Rom, selber zerbrochen. Das muss man ganz ehrlich sein und es war auch Gericht Gottes, das da über sie kam. Und der Herr Jesus sagt, er richtet einen neuen Tempel auf. Und jetzt kommen wir zu dem Punkt: wir werden in der Endzeit immer mehr in ein Spannungsfeld hinein kommen zwischen irdisch und geistlich. Zwischen hier praktizierbar, fassbar – Kanzel, Mikrofon, Wasserglas, Bibel in der Hand, Gesangbuch, Stuhl, Büchertisch, letztendlich unten Abendmahlsraum – das alles sind Dinge und ich muss einfach sagen, wir müssen beginnen uns langsam zu lösen von diesen Dingen und zwar vom Herz her, weil es könnte sein und das ist wahrscheinlich das wir langsam aber sicher uns auf das Wesentliche konzentrieren müssen. Unser Glaube hängt nicht an einem Liederbuch. Unser Glaube hängt nicht an missionarischem Material, unser Glaube hängt nicht... selbst nicht daran ob wir eine Bibel in der Hand haben, sondern unser Glaube hängt an der Person Jesu Christi, des Sohnes Gottes. Und von daher ist die Endzeitrede Jesu auch so ungeheuer wichtig. Er sagt ganz klar er wird einen neuen Tempel aufbauen.
Paulus greift das dann auf in 1.Korinther 3,16 auch in 6 greift er es nochmal auf, aber ich möchte nur 1. Kor 3,16 lesen. Er sagt hier was ganz, ganz einfaches – so dass ein Kind es verstehen kann: „Wisst ihr nicht, das ihr Gottes Tempel seid und der Geist Gottes in euch wohnt?“ und dann bedroht er auch noch die und sagt, wenn jemand den Tempel Gottes verdirbt, den wird Gott verderben. Denn der Tempel Gottes ist heilig und der seid ihr. Die Gläubigen sind der Tempel des heiligen Geistes, weil der Herr Jesus in uns wohnt, durch den heiligen Geist. Und jetzt geht der Paulus schon frühzeitig hin – die hatten ja ähnliche Zustände wie wir, die waren ja unter einem gewissen Druck, da war das Evangelium keine Staatsreligion, sondern da war das Evangelium eine Sondernocke, eine Sonderlehre, eine jüdische Absplitterung für die Welt und die Welt hat sie angegriffen deswegen.
Kolosser 3, 1-4. Wer je die Bücher gelesen hat vom alten Pfarrer Haus über die Väter der Christenheit oder Eusebius, die Kirchengeschichte, oder ähnliche kirchengeschichtliche Dokumente oder Laktanz... solche Werke, der weiß ganz genau wie es da zugegangen ist. Das kann man sich nicht vorstellen. Wisst ihr, wir leben in einer Wohlstandsgesellschaft und wir leben in einer Gesellschaft wo das Stoffliche immer wichtiger wird. Und auch für die Gläubigen wird das Stoffliche immer wichtiger. Und wir müssen aufpassen das das Stoffliche nicht so eine Bombe wird in uns, in unserer Gesinnung in unserem Wollen, in unserem Sein – dass wir, wenns dann mal hart auf hart geht und Gott uns das Stoffliche zerschlägt, nämlich um die Gemeinde nochmals zu filtern, um sie nochmals zu läutern. Er sagt ja er wird sie läutern. Dann müssen wir bereit sein, das wir nicht am Stofflichen hängen, sondern am Unsichtbaren, am Geistlichen. Und da sagt er ganz klar und ich denk das ist ein wichtiger Punkt in Kolosser 3: „Wenn ihr nun mit Christus auferweckt worden seid, so sucht das was droben ist, wo Christus sitzend zur Rechten Gottes. Trachtet nach dem was droben ist und nicht nach dem was auf Erden ist, denn ihr seid gestorben und euer Leben ist verborgen mit dem Christus in Gott. Wenn der Christus, unser Leben, offenbar werden wird, dann werdet auch ihr mit ihm offenbar werden in Herrlichkeit.“ Das heißt, dieses Ausgerichtet sein auf die Ewigkeit, das heißt nicht, das ich hier nicht vernünftig lebe... Ich hab schon oft erzählt: ich brauch ein Bett, ich brauch ein Herd, ich brauch ein Auto...ich muss einfach normal, bestimmte Dinge tun. Das ist alles in Ordnung, aber das Ausgerichtet sein auf das Geistliche, das gelöst sein von diesen Stofflichen Dingen – ich denk das ist ein ganz wichtiger Punkt – das wenn irgendwas mal passiert, das ich nicht überrascht werde. Und dann geistlich vollkommen normal weiter leben kann ohne Überraschung. Und er sagt hier, es hat mit „Trachten“ zu tun. Das ist eine Form von Einstellung: was will ich, was ist mir wichtig. Und ich denke wir kommen noch in Situationen, das werden wir jetzt auch bei den Endzeitreden sehen, wo wir einfach vorsichtig sein müssen.
Das Geistliche einer Gemeinde spielt sich in Epheser 4, 11-16 ab, das muss uns klar sein. „Und er hat etlichen gegeben“ – ER gibt es! Das ist nämlich der Unterschied, ER entscheidet – nicht wir – ER! ER teilt Berufungen aus, er bestätigt die Berufungen, er zeigt jemand an, er zeigt jemand nicht an. Er gibt dem Vollmacht, er gibt dem keine Vollmacht, er bestätigt ihn – das ist ER, der es tut. Der Herr Jesus, nicht wir. „er hat gegeben etliche als Apostel, Propheten, als Evangelisten, als Hirten, Lehrer zur Zurüstung der Heiligen für das Werk des Dienstes für die Erbauung des Leibes des Christus, dieses Tempels.“ Wisst ihr, wenn ich Esra lese, Nehemia dann sehe ich wie man einen irdischen Tempel baut. Wenn ich aber Paulus lese, dann sehe ich wie ich den „Naos“ den geistlichen Tempel baue. Und er sagt hier, so wird er gebaut: die Erbauung des Leibes, die Erbauung des Tempels geschieht durch die Heiligen, bis wir alle zur Einheit des Glaubens und der Vollerkenntnis des Sohnes Gottes gelangen zur vollkommen Mannesreife, zum Maß der vollen Größe des Christus. Dieses Wort „telei“ und das meint in der Regel vollkommen im Sinne von „fertig, erwachsen, ausgereift“. Damit wir nicht mehr Unmündige seien – das ist das Gegenteil, Kinder. Ich hab eine Enkelin, die ist jetzt 6 und es ist interessant, in manchen Punkten hat das Kind eine Intelligenz, das ich manchmal staune. Sie hat auch eine Einschätzung sogar und dann gehst du plötzlich in zwei, drei Bereichen daneben und dann weißt du nur noch eins: du musst aufpassen. Dann kann sie plötzlich Dinge tun, die tut man einfach nicht als Erwachsener. Als Kind kannst das noch machen, weil da setzt das Gehirn nicht aus, weil das ist noch nicht ausgereift, das ist unmündig. Und die Bibel setzt das genau Gegenüber: der Unmündige und der Reife, der Erwachsene. D.h. der Herr will Erwachsene Gläubige, die durch den Dienst ER steuert. Das ist auch der Grund, warum ER die Regeln bestimmt, wie in der Gemeinde bestimmte Dienste besetzt, oder bestimmte Dienste gemacht werden – das entscheidet ER und nicht wir. Und da sagt er dann nochmal ganz klar und es ist ein ganz wichtiger Punkt, dass wir nicht Unmündige seien, hin und hergeworfen und umhergetrieben von jedem Wind der Lehre durch das betrügerische Spiel der Menschen, durch die Schlauheit mit der sie zum Irrtum verführen. Nämlich die Verführung kommt von Dämonen und die benutzen Menschen. Das ist ein ganz wichtiger Punkt: sie benutzen Menschen. Von daher ist Menschenmeinung sicher nicht falsch, wenn man sich die Menschenmeinung anhört und alles, aber letztendlich steh ich vor Gott. Wie sagt Paulus? „Vor Gott in Christus, so rede ich“ und das ist ein wichtiger Punkt. Wenn man den nicht sieht, dann ich man schon wieder im Stofflichen verhaftet, nämlich an Menschen und dann geht man unter. „Sondern wahrhaftig in der Liebe heranwachsen in allen Stücken zu ihm hin, der das Haupt ist der Christus.“ Jedes Wachstum hat ein einziges Ziel: Christus! Wisst ihr wir haben manchmal unsere weltliche Gesinnung, das ist ja bei mir im Geschäft auch so gewesen: ich musste bestimmte Ausbildungen absolvieren, musste bestimmte Dinge durchlaufen, das ich mein Job machen konnte. Das war dann für mich gut, vielleicht für die Bank gut, das war für viele gut – aber im geistlichen ist es so: da geht alles nur Christus gegenüber, alles nur dem Herrn Jesus gegenüber. Das ist der Unterschied zum Stofflichen Lernen, dass ich alles eigentlich nur tue wegen IHM. Das ER mich gebrauchen kann, das ich in diesem Bild das Epheser 4 gibt eingefügt werden kann. Da gehört dazu – es hat eine ganz tiefe Bandbreite: meine Charakterausbildung, das ich mich erziehen lasse vom Herrn Jesus. Da gehört nämlich Charakter dazu. Und wisst ihr und die alten Tailfinger und … die alten Einwohner von Albstadt, die haben das noch gewusst. Da hat man immer gesagt, wenn jemand nicht zuverlässig war, oder wenn mit dem nichts anfangen konntest, der hat kein Charakter. Und ich als Kind hab immer gedacht, was meinen sie? Da hab ich nicht verstanden was Charakter ist, aber inzwischen weiß ich was sie gemeint haben. Und diese Charakterbildung ist etwas ungeheuer wichtiges! Und jetzt sag ich es mal ganz, ganz eindeutig: durch den Sündenfall neigen wir ALLE dazu charakterlos zu sein, das ist einfach drin, weil der Teufel das schürt und durch den Sündenfall herbeigeführt hat, das wir charakterlos sind. Was muss Gott tun, dass wir Charakter entwickeln, dass wir wirklich Niveau entwickeln? Er muss uns erziehen! Und das gehört hier dazu, dass er uns erzieht. Und dazu benutzt er seine Mittel, das wir dem Haupt Christus entgegen wachsen. Und jetzt sagt er in Vers 16: „Von ihm aus vollbringt der ganze Leib zusammen gefügt und verbunden durch alle Gelenke, die einander Handreichungen tun, nach dem Maß der Leistungsfähigkeit jedes einzelne Glied, das das Wachstum des Leibes zur Auferbauung seiner selbst in Liebe.“ Das heißt ihr müsst euch das vorstellen wie ein Konzertmeister, beim Konzert. Er hat hier eine Oboe, er hat hier ein Cello, er hat hier eine Trompete, er hat hier eine Bratsche, hier hat er eine Geige, hier hat er die Pauke... er hat diese Instrumente und die sind maßgeschneidert. Und jetzt entscheidet der Kapellmeister, der der der Kopf ist von der Sache, der entscheidet und sagt – dirigieren ist ja nichts anderes – du spielst, du spielst, du spielst, jener spielt... Das heißt er entscheidet das und genau das Gleiche macht der Herr Jesus. Er hat jedem von uns Instrumente gegeben. Das ist die Begabung! Die geistliche Begabung, die Fähigkeiten. Gleichzeitig bildet er uns aus indem er uns charakterlich erzieht. Da gehört z. B. dazu, das man zuverlässig ist, das man treu ist, das man durchschaubar ist, das man letztendlich belastbar wird, das man für andere jemand ist wo man sich darauf verlassen kann. 100%. Wisst ihr, wenn wir diese Endzeitzustände kriegen – das ist mir darum so wichtig – da wird zugehen, das wird mir immer klarer, je mehr ich seh, was hier passiert.
Ich kenne namhafte Brüder – wenn ich seh wie die umkippen - da muss ich mich fragen ja warum macht ihr das? Ich weiß warum, wisst ihr warum? Wegen dem stofflichen, es geht denen ums Irdische. Und selbst ein Paulus muss das sagen über seine Mitarbeiter – ich hab gesagt wenn schon ein Paulus das sagt, was sollen wir dann tun? Er sagt: ALLE suchen das Ihre – außer dem Timotheus. Das muss man sich mal vorstellen Da ist schon ein Paulus um dich rum und er sagt ALLE haben diese Gesinnung außer dem Timotheus. Da rentiert es sich auch manchmal den Timotheus anzusehen. Auf jeden Fall er sagt hier jeder der hier ist hat diese Fähigkeit von Gott hat dieses Instrument und jetzt erzieht er, d.h. er erzieht mich und dich so, das du in das hineinpasst. Warum? Das, wenn er letztendlich den Befehl gibt: schlag die pauke, das du die pauke schlägst! Das wenn er sagt Spiel die Bratsche, streich mit deinem Bogen – das dus tust! Und nur wenn das zusammenspielt, dann kommt das zustande was hier ist. Das heißt wir müssen das nüchtern sehen im geistlichen Bereich ist ER der, der das Orchester steuert. Wisst ihr, zu mir kommen Brüder und sagen Ooooahhhhhh mit DEM darfst du nicht zusammenarbeiten. Und ich sag Tschuldigung ob ich mit dem zusammen arbeite oder nicht, das geht dich nix an. Das ist meine Sache! Und ich entscheid des vor Gott in Christus! Wisst ihr, wir haben immer mehr diese Situation, wo die Menschen letztendlich noch eigenen religiöse Vorstellungen Regeln aufstellen die der Bibel nicht gemäß sind. Und... wenn ich mich hier vom Herrn ausbilden lasse dann werd ich bereit für dieses geistliche. Und jetzt sag ichs mal ganz hart: wenn man dir alles stoffliche, alles menschliche nimmt und du bist geistlich voll auf der Höhe – dann ist es für dich, wie wenn nichts wäre. Wenn du aber hier auf der irdischen Ebene zu sehr verhaftet bist – ich mein jetzt ausdrücklich das geistlich verhaftete – also wenn du in geistlichen Dingen an irdische Sachen gebunden bist und es kommt zur Katastrophe – und ich bin überzeugt, dass es zur Katastrophe kommt am ende der Endzeit – dann musst du aufpassen, dass du nicht um fällst. Das ist was der Herr Jesus sagt: Wer ausharrt bis ans Ende der wird gerettet werden. Wisst ihr und im griechischen gibt es für gerettet zwei Worte. Das eine „sotzo“. Soter = der Retter sotzo... wenn ihr die Bibel mal vom Grundtext her untersucht dann stellt ihr fest das das „sotzo“ in der Regel dafür benutzt wird in den Himmel zu kommen. Das ist das was wir unter Rettung verstehen. Die Wörter werden nie ganz astrein also artenrein benutzt, aber das ist eher das Wort zum in den Himmel zu kommen. Dann gibt es ein zweites das heißt „ruhumei“ und dieses Wort es meint – das sagt Paulus z.b. im 2. Kor 1,10 der Herr hat mich gerettet und er wird mich weiter retten und ich hoffe das er mich auch in Zukunft retten wird. D.h. das er mich aus dem Elend rausholt. Das er mich aus meiner seelischen Verirrungen herausholt, dass er mich aus … einmal sagt er sogar: gerettet aus den Streitigkeiten des Volkes. So stehts im alten Testament. Das er mich rausholt aus dem Elend. Und man muss es ganz nüchtern sehen „Wer ausharrt bis ans ende wird gerettet werden“ - sotzo. Es geht im Endeffekt um Kopf und Kragen. Wisst ihr, wenn ihr die Kirchengeschichte studiert, dann werdet ihr sehen: es geht nicht da drum wer da besser spielt oder wer den besseren Preis bekommt sondern es geht um Leben und Tod! Das möcht ich hier mal betonen. Das ist auch der Grund warum ich das Thema gewählt hab – es geht um Leben und Tod! Wer das nicht glaubt hat die Freiheit es bleiben zu lassen, aber eins ist klar: euer Blut soll nicht auf meinem Haupte sein, weil ichs nämlich sag. Ihr versteht was ich mein? Wir müssen aufpassen das wir die biblische Dinge annehmen, das wir sie ausleben und das wir bereit sind, wenns hier hart auf hart kommt. Wisst ihr und ich hab etwas festgestellt. Ich hab einmal – ich war einmal bei einer Gemeinde und das war eine Kleinigkeit, aber es war was, was nicht in Ordnung war. Und ich hatte in meinem Herzen: „Berichtige das dem Bruder gegenüber – dem Mann vom Missionswerk.“ und dann ist was passiert, das werd ich nie mehr vergessen: ich hab noch nie Migräne gehabt in meinem Leben – ich weiß gar nicht was das ist. Aber an diesem Tag hab ich einen Anfall gekriegt – ich hab sowas noch nie gesehen. Ich war so vom schädel wie vom elle her ich war so durcheinander, das ich nicht mehr denken konnte. Ich war sogar soweit, dass ich nicht mehr beten konnte. Und das dritte was war – ich war nicht mehr in der Lage mit dem Mann zu reden. Ich bin da rumgehängt wie ein Wrack. Und es ging lange Zeit bis ich wieder auf Damm war. Als ich dann auf Damm war hab ich gesagt Herr jetzt hab ich begriffen! Es gibt ein ZU SPÄT. Hätte ich an dem Abend gleich es gemacht wär überhaupt nix passiert. Und er hat des einfach so gemacht. Wisst ihr und manchmal ist es so, es kann Situationen eine Situation eintreten, wo du nicht mehr reagieren kannst – weil es zu spät ist. Und ich denk das ist ein wichtiger Punkt! Das ist auch das was der Herr sagt Seid bereit – heute! Heute wenn ihr seine Stimme hört. Es geht um heute, es geht um heute geistlich in der richtigen Haltung zu sein – und es zu halten als Dauerzustand bis er kommt. Dann hab ich vor niemand die geringste sorge. Dann läuft des vollkommen glatt durch. Und wenn du das jetzt siehst, das Epheser, das geistliche wird vom Herrn gesteuert d.h. Es ist unsichtbar, das siehst du nicht. Gut du siehst einem Gläubigen auch in die Augen manche sagen du siehst es an seinem Verhalten. Es ist ja wirklich so das Psychosomatik ist auch im geistlichen ein wichtiger Punkt weil der gläubige wird sich irgendwann verraten – was er denkt und fühlt – indem was er tut. Du musst die Leute nur eine zeit beobachten und du weißt was sie wert sind oder was sie tun oder nicht tun. Also wert sind da mein ich von der Arbeit – wert ist jeder vor Gott gleich aber für die Arbeit da siehst du einfach, kannst du mit dem was anfangen oder nicht. Das ist das Problem, aber das kommt raus. Was drin ist kommt raus hat mein alter Hautarzt immer gesagt, wenn ich gefragt hab was ist das, dann sagt er, was drin ist kommt raus. War keine so sehr qualitative Antwort aber ich bin immer beruhigt heimgegangen wenn er gesagt hat was drin ist kommt raus. Aber das ist bei uns Gläubigen auch so und von daher müssen wir jetzt beginnen uns auf das ganz geistliche zu konzentrieren. Wisst ihr was ich mein? Je weiter die Endzeit fortschreitet. Wenn man Apostelzeit und Endzeit verwechselt, wie die schwärmerische Kreise, die glauben das eine große Erweckung kommt, dann brauchst du dich nicht drauf vorbereiten, das letztendlich das geistliche der totale Mittelpunkt bilden muss und das irdische keine rolle mehr spielen darf, weil dann kriegst du ja die große Erweckung. Dann stürmen die Leute in die Versammlungssäle. Die stürmen die ja auch teilweise, bloß WIE??? Sobald du den Leuten Wohlstandsevangelium verkündest wie Kenneth Hagin es getan hat, oder wie du es heut im Fernsehen siehst, in diesen Prediger und Predigerinnen Sendungen – dann hast du letztendlich die Leute, das ist doch klar! Jeder ist doch egoistisch und jeder will das es ihm gut geht. Wenn du ihnen aber Selbstverleugnung predigst und dass du unten durch musst, dann wird’s schwierig. Wobei ich gegen eigene Kasteiung bin die biblisch nicht haltbar ist. Man braucht sich ja auch nicht wie ein Mönch benehmen. Das muss ich jetzt auch mal hier sagen, sondern man muss einfach die biblische Regeln einhalten und so wie es der Herr gibt, dann muss mans ausleben.
Wenn du das jetzt siehst. Er sagt habt acht das euch nicht jemand verführt. Das heißt die Hauptgefahrenquelle in diesen ganzen Zeiten ist die Verführung. Und er sagt ganz klar viele werden kommen. Nicht nur ein paar - „und sie werden viele verführen“. Und heute hast du das Problem, dass du Verführung hast - wo du hin langst, hast du Verführung. Und oft wenn du Verführung kontrollierst musst du sagen wo kommt die her. Dann findest du hinter den Kulissen irgendwo eine Richtung die dogmatisiert ist und die hat bestimmte Dinge eingeleitet. Die laufen dann alle wie die beim „Rattenfänger von Hammel“ Entschuldigung der Ausdruck, aber da laufen sie ihm nach – dem Mensch. Und dann wunderst du dich das es kracht irgendwann. Wisst ihr und ich hab die Leichen gesehen. Ich hab die Leichen bei mir zu hause nicht nur einmal auf dem Sofa gehabt ich hab die Leichen in der Gemeinde reihenweise gesehen. Wir haben Leichen aus solchen Entwicklungen haben wir jahrelang durchgepäppelt und manche habens nie mehr geschafft. Sie sind psychisch, geistlich kaputt gegangen. Zum Glück waren es – so wie ich es beurteilen kann, die wo ich gekannt hab – alles Gotteskinder. Sie sind sicher im Himmel wieder zu finden, aber es waren elende Kreaturen. Wisst ihr, das müssen wir verhindern. Aus dem Grund muss man frühzeitig gucken, das man hier nirgends reingeht. Was der Herr Jesus auch sagt, nochmals wegen der Endzeit. Wisst ihr ich hab es schon mal erklärt wegen dem Endzeitthema: manche rufen dauernd hier Antichrist, dort Antichrist, dort Endzeit – wenn du das dauernd, dauernd sagst und konkrete Aussagen machst und sie treffen nie ein, weil die treffen meistens nicht ein, dann stumpfen die Leute ab, dann werden sie letztendlich abgestumpft. Wenns dann WIRKLICH kommt und du musst schreien Jetzt geht’s los. Dann sagen sie „ach was das ist ein Fehlalarm.“ Das haben wir bei der Bank immer gehabt, da haben sie uns immer rausgejagt. Und eines Tages haben wir dann wirklich gestaunt, da haben wir gesagt, schau wieder Alarm da müssen wir runter wie immer. Und dann sind wir runter und haben rumgeguckt und haben am Gebäude hoch geguckt – da war da Rauch! Dann haben wir gewusst, heute war es kein Alarm im sinne von Fehlalarm, sondern heute wars ein richtiger Alarm. Heut hats gekracht. Und von daher muss man einfach gucken das man hier sensibel ist. Und er sagt ganz klar: Kriege, Kriegsgerüchte wenn ihr die hört, habt Acht, aber erschreckt nicht. Er sagt ganz klar Krieg ist nicht das Ende. Sonst hätten die im zweiten Weltkrieg schon durchdrehen müssen. Das heißt wir müssen rechnen, bevor der Herr Jesus wieder kommt, das Kriege geschehen, die vielleicht furchtbar sind. Wo wir sagen das ist Harmagedon und es ist bei weitem nicht Harmagedon. Das heißt wir können nicht ausschließen, dass der Herr das nochmal in seinem Ratschluss beschlossen hat, als Strafe über dieses gottlose, über diese gottloses Weltbevölkerung, das nun mal Kriege geschehen. Das weiß ich nicht. Ich glaub ja sowieso das der dritte Weltkrieg da ist bevor der Herr Jesus wieder kommt. Aber wie gesagt, das ist meine Privatmeinung.
Ein Heidenvolk wird sich gegen das andere erheben und ein Königreich gegen das andere. Es wird hier und dort Hungersnöte, Seuchen und Erbeben geben. Wenn ihr das einmal anguckt, was da passiert! Wir haben doch eine Überhandnahme von Seuchen, du kannst doch nicht einmal letztendlich in Ruhe kannst irgendwas machen – da ist eine neue Meldung da. Pandemie ist neu definiert worden. Und mit diesen Mitteln kannst du Leute verrückt machen. Und wenn du dann hier siehst – wo kommen die alle plötzlich her? Ist das alles Wohlstandsprodukt oder hat das geistliche Gründe? Das weiß ich nicht. Auf jeden Fall: es ist genau wie der Herr Jesus sagt: Die Seuchen nehmen überhand. Und da kann man jetzt natürlich streiten, wo fängt die Seuche an und wo hört sie auf. Wir sehen auch Aids dabei, als Gericht über die Gottlosen – über die Sünde. Und wenn du das so jetzt sagst bist du ein Außenseiter. Selbst die gläubigen Kreise haben nicht mehr den Mut zu sagen Aids ist eine Strafe Gottes. Entschuldigung. Wenn das keine Strafe Gottes ist, dann versteh ich gar nichts mehr. Das ist jetzt eine geistliche und keine medizinische Beurteilung – nur das ihr mich richtig versteht.
Hungersnot, Seuchen, Erdbeben. Ihr müsst mal die Statistik der Erdbeben sehen. Ich hab die von der Schule. Die Schule hat eine hervorragende Statistik der Erdbeben. Wo ich die gesehen hab – da hatte ich einen Schock. Das siehst du, wie seit der Jahrhundertwende – also nicht der jetzigen sondern der vorigen – wie da die Erdbeben explodiert sind. Nur haben wir folgendes: durch den Gewöhnungseffekt, den ich am Anfang sagte: so wie man sich an Sünde gewöhnt, wie man sich an Abfall gewöhnt, wie man sich daran gewöhnt das Gott nicht recht hat, das man ja anders machen kann. Das sieht man ja bei der Gemeinde, plötzlich werden Älteste als Pastorinnen eingesetzt plötzlich wird letztendlich, werden/dürfen sie da predigen. Und dann ist es natürlich so, da kommt dann natürlich parallel dazu Gendermainstreaming – es gibt kein Unterschied zwischen Mann und Frau. Und je mehr das im Volksbewusstsein ist, je mehr passen sich die Gemeinden an, das sie überleben. Das ist aber stofflich. Ich brauch doch nicht als Gemeinde überleben, sondern ich will als geistlich Gläubiger überleben. Und ob der Herr eine Gemeinde umstößt oder .. ist doch seine Sache und nicht meine! Ich muss Gehorsam sein und muss das durchziehen, was der Herr sagt und was das für Konsequenzen für mich privat hat, das ist seine Sache. Weil ich bin ein Sklave Jesu Christi – er kann mit seinem Sklaven machen, was er will! Und der Gedanke ist bei vielen weg. Ich hab auch nur eine bedingte Verantwortung vor bestimmte Gemeinde. Das muss man ganz klar sagen. Wenn ich einen Auftrag habe von Gott – den hab ich – den muss ich ausführen. Aber den kann der Herr zurück ziehen, der Herr kann ihn umändern. Da muss man einfach sensibel sein! Man muss vor Gott in Christus stehen und muss sich bewusst sein, wenns mal hart auf hart geht wird’s schwierig. Jetzt sagt aber der Herr Jesus: Alles was ihr hier seht, ist der Wehen Anfang – das ist nicht das Ende.
Er sagt, was nach diesen Wehen kommt, was wir jetzt sehen, sagt er – und jetzt kommen wir zu dem Punkt auf den ich eigentlich heute morgen am meisten ziel – er sagt... oh ich möcht noch eins dazu sagen. Warum gibt’s denn Kriege? Wieso muss nicht nur der erstgeborene Adam nach dem Sündenfall gucken? Kain. Ihr müsst nur 1. Mose 4 lesen, dann wisst ihr warum es Kriege gibt. Müsst ihr gucken warum es Hungersnöte gibt. Kein Kind müsste hungern auf der Welt. Wenn ich dann seh, was bestimmte Leute für Abfindungen bekommen, oder was man Geld in Rüstung steckt. Oder, ich sags mal so, du bist ja in... wie soll ich sagen … in sogenannten Sachzwängen: z. B. du musst irgendwo, musst du präsent sein mit deinem Militär. Und mit diesen Kosten könntest du einen Großteil der HartzIV-Empfänger wahrscheinlich ein menschenwürdiges Leben verschaffen. Wisst ihr ich bin jetzt kein Politiker, das ist so, ich kann es nicht ändern, ich will es auch nicht ändern, weil das ist von Gott her, das ist einfach die Auswirkung des Sündenfalls. Ich möchte nur betonen, letztendlich, das sind die Anfänge der Wehen und letztendlich ist der Mensch ein Produkt seiner Sünde. Das alles kommt aus dem sündhaften Verhalten der Menschen raus. Wenn du jedem Menschen 100 € gibst, schickst sie ein Jahr fort und holst sie wieder rein, dann hast du am Schluss sehr reiche Leute und sehr arme Leute die im Elend leben dazwischen der Mittelbereich. So ist der Mensch. Der Mensch ist erlösungsbedürftig! Er braucht die Erlösung mehr als alles andere, weil er alles kaputt macht. Und in der Endzeit wird einfach folgendes passieren: das menschliche, das irdische, das seelische nimmt überhand – eben auch um als Gericht Gottes, den Antichrist hervor zu bringen und dann kriegen wir solche Zustände wie heute. Also und ich muss ganz ehrlich sagen: ich hab die 70er Jahre erlebt, wo man dauernd die Endzeit propagiert hat und dauernd geschrien hat, jetzt geht’s los, jetzt geht’s los. Ich hab gesehen es ist 30 Jahre nichts passiert, 40 Jahre nichts passiert … aber es kommt jetzt! Und zwar ist nämlich was passiert: die Geburtsphase ist intensiver geworden. Das heißt die Wehen werden immer kürzer. Und zwar wird schon im Monatsrhythmus oder im Wochenrhythmus eine neue Seuche gemeldet. Ich sag ausdrücklich gemeldet, ob die wirklich da ist sei dahingestellt. Du hast im Wochenrhythmus, hast du Tendenzen des Abfalls, die hier passieren in den Gemeinden, wo die Christenheit außer Rand und Band gerät. Wo du auch siehst wie in der gesamten Bevölkerung die Gesetzlosigkeit explodiert. Alles was Gott verboten hat ist heute und geboten. Und wehe du bist dagegen, dann bist du der, der sich strafbar macht. Das heißt wir haben hier einfach, ganz nüchtern, sachlich einen Schub, einen richtigen Schub – das heißt die Wehen sind kürzer geworden. Ich weiß das nur bei meiner Frau, wenn sie unter fünf Minuten waren, dann wurde es akut. Bis fünf Minuten sind wir noch zum Essen gegangen, aber beim Schnitzel hast immer auf die Uhr geguckt, obs springt. Wenns dann nur zwei Minuten waren – dann bist ins Krankenhaus. Und ich denk, wir sind jetzt auch schon ein bisschen bei Zwei-Minuten-Wehen. Es geht näher.
Und er sagt hier eine Folge: Wenn die Wehen kürzer werden – wenn die Wehen wirklich da sind, wenn nicht mehr Anfang der Wehe ist dann sagt er Vers 9: dann wird man euch der Drangsal preisgeben und euch töten. Ihr werdet gehasst sein von allen Heidenvölkern um meines Namens willen.



Name*
eMail-Adresse
Homepage Bitte mit http://... angeben!

 

 
Mitglieder
Letzter: Joanis...
Heute neu: 0
Gestern neu: 0
Insgesamt: 107
Jetzt online
Gäste: 0
Mitglieder: 0
In den nächsten 3 Tagen!

Newsletter

Ihr Name

Ihre Email-Adresse

eintragen
austragen