Daily Message
Bibelverse
Für den 27.01.2020
Jeremia 10,23-24
Ich weiß, HERR, daß des Menschen Weg nicht in seiner Macht steht und daß der Mann, der da wandelt, seine Schritte nicht zu lenken vermag. Züchtige du mich, HERR, doch nach dem Recht und nicht in deinem Zorn, damit du mich nicht zu sehr verminderst!

2.Petrus 2,9-11
so weiß der Herr die Gottseligen aus der Prüfung zu erretten, die Ungerechten aber für den Tag des Gerichts zur Bestrafung aufzubehalten, allermeist die, welche aus Begierde nach Befleckung dem Fleische nachlaufen und die Herrschaft verachten. Verwegen, frech, wie sie sind, fürchten sie sich nicht, die Majestäten zu lästern, wo doch Engel, die an Stärke und Macht größer sind, kein lästerndes Urteil wider sie bei dem Herrn vorbringen.
 

Der Bibel-Test

Immer wieder wird die Frage gestellt welche Bibel nun die richtige ist.
Als Antwort erhält man dann in der Regel eine Aussage, welche die persönliche Meinung
darstellt, dessen, der die Antwort gibt.
Es ist jedoch schwer das Emmotionale Empfinden nachzuvollziehen, das in der Antwort steckt.

Um auf diese Frage eine Antwort zu finden, kommt man nicht umhin sich mit der Grundtextfrage Auseinanderzusetzen.
Hat man hier für sich selbst eine Antwort gefunden, welchen Text man für den vertrauenwürdigeren hält, fällt die Antwort nicht schwer wenn man sich mit der Geschichte er einzelnen Bibeln befasst.

Auch muss man Unterscheiden zwischen Übersetzungen und Übertragungen die zum Ziel haben Gottes Wort auf das Niveau einer Zielgruppe für das Wort Gottes, herrunter zu brechen, mit dem Vorwand das die "Alten Übersetzungen" nicht lesbar und Zeitgemäß seien.

Betrachten wir doch mal die gängigsten Bibeln unter diesem Aspekt:




Spätestens nach der Durcharbeitung der einzelnen Positionen kommt ein weiteres Unterscheidungsmerkmal hinzu:

Welche Bibeln werden von den großen Bibelgesellschaften herrausgegeben und welche nicht?

Es fällt auch auf das die größte Text-Variation innerhalb des textkritischen Textes zu finden ist. Mann könnte auf die Idee kommen ob es eine Art gewollte Verwirrung ist, die vom Kernthema, der Grundtextfrage, ablenken soll.
Es bleibt auch das Problem des Copyrigths. Wird ein Werk verändert und dadurch NEU Geschaffen, entsteht Automatisch ein Urheberrecht, richtig oder falsch steht an diesem Punkt dann erst mal gar nicht zur Diskussion.


 

Name*
eMail-Adresse
Homepage Bitte mit http://... angeben!

 


 
Mitglieder
Letzter: Joanis...
Heute neu: 0
Gestern neu: 0
Insgesamt: 107
Jetzt online
Gäste: 0
Mitglieder: 0
In den nächsten 3 Tagen!

Newsletter

Ihr Name

Ihre Email-Adresse

eintragen
austragen