Daily Message
Bibelverse
Für den 24.03.2019
Hesekiel 20,43-44
Daselbst werdet ihr an eure Wege gedenken und an alle eure Taten, mit denen ihr euch verunreinigt habt; und ihr werdet an euch selbst Mißfallen haben, wegen aller eurer bösen Taten, die ihr begangen habt. Und ihr werdet erkennen, daß ich der HERR bin, wenn ich mit euch handeln werde um meines Namens willen und nicht nach eurem bösen Wandel und euren ruchlosen Taten, Haus Israel, spricht Gott, der HERR!

2.Korinther 4,13-16
Weil wir aber denselben Geist des Glaubens haben, gemäß dem, was geschrieben steht: «Ich habe geglaubt, darum habe ich geredet», so glauben auch wir, darum reden wir auch, da wir wissen, daß der, welcher den Herrn Jesus von den Toten auferweckt hat, auch uns mit Jesus auferwecken und samt euch darstellen wird. Denn es geschieht alles um euretwillen, damit die zunehmende Gnade durch die Vielen den Dank überfließen lasse zur Ehre Gottes. Darum werden wir nicht entmutigt; sondern wenn auch unser äußerer Mensch zugrunde geht, so wird doch der innere Tag für Tag erneuert.
 

 

Reformation


Reformation bedeutet "Widerherstellung".
Die Geschichte hat dieses Ereignis als ein Ereignis überliefert das Menschen in ihrer Überzeugung voneinander trennte.

Ein Umstand dem heutzutage kaum noch jemand mit Interesse begegnet.
Dabei ist genau das so wichtig um das Wesendliche nicht aus den Augen zu verlieren.
Die Kirche begehen im Jahr 2017 das Luther - Jubiläumsjahr.
Anlässlich des Jubiläumsjahres wird der Luthertext im Auftrag der Kirche nochmal durchgesehen, nach eingeständnis der Kirche, sollen aber Textveränderungen nur dort Vorgenommen werden, wo es die Treue zu den Textzeugen unbedingt notwendig macht. Eine Formulierung die dem Unkundigen Kirchenbesucher nichts sagt. Dem Kundigen hingegen offenbart sie die Anpassung des Textes der Lutherbibel an den Säkularisierten Grundtext der Bibel, der Anpassung der Bibel an die Kirchenlehre.

Das Andenken an Luthers Erbe, das die Grundlage war für die Trennung in der Reformation, welches ihn veranlasste vor dem Kaiser zu sagen: "Hier stehe ich und kann nicht anders..."  ist somit aus der Kirchengeschichte ausgelöscht.

Martin Luther, der 1521 nach dem Wormser Edikt mit dem Reichsbann belegt und vom Papst Exkommuniziert wurde, um dann im Februar 2007 vom Papst Rehabilitiert  zu werden.

Seine Texte, welche mit dem Kirchenbann belegt wurden, werden auch als mit der Kirchenlehre als vereinbar erklärt, nachdem der Bibeltext aus dem diese Gedanken Motiviert waren, entschärft und Kastriert wurde.

Wem nützt es also, den Reformatoren ein Denkmal zu setzen, wenn dass wofür sie einst bereit waren ihr Leben zu lassen, Verfolgung, Folter und Tod auf sich nahmen, auf die gestaltung der Einheitlichen deutschen Sprache Reduziert wird?

mehr dazu unter Reformation heute....


Die Reformation (Wiederherstellung)


um zu verstehen was dieses meint, lohnt es sich etwas Zeit in die Betrachtung der Kirchengeschichte zu Investieren.


Filmbeiträge

 
In den nächsten 3 Tagen!

Newsletter

Ihr Name

Ihre Email-Adresse

eintragen
austragen